nach oben

Massivholzdielen - Ein Echtholzboden vom Fachmann Holz Penschke

Massivholzdielen höchster Qualität aus Bochum-Wattenscheid

Ein Massivholzboden ist Natur pur und gibt einem Raum Wärme und Wohlgefühl. Wer Echtheit, Natürlichkeit und Authentizität bei einem Bodenbelag voraussetzt, für den ist ein Massivholzboden genau der richtige Bodenbelag. Aus einem Stück Holz gefertigt, stellen Massivholzdielen die Königsklasse der Bodenbeläge dar. Jede einzelne Diele ist naturgegeben, markant und einzigartig.

Ein Massivholzboden verleiht Ihren Räumlichkeiten eine ganz besondere, einmalige Ausstrahlung. Bei Holz Penschke in Bochum-Wattenscheid erhalten Sie hochwertige Massivholzdielen. Massivholzdielen sind langlebig und beständig. Wer das Wohlgefühl, auf einem Massivholzboden zu gehen, kennt, möchte es nicht mehr missen. Der Boden nimmt Schwingungen auf und federt ab.

Der besondere Charme des Bodens entsteht durch die Ursprünglichkeit der einzelnen Dielen. Böden aus Massivholz sind eine Entscheidung für’s Leben. Je nachdem, ob Sie den Boden ölen, wachsen, kalken oder laugen, werden unterschiedliche, teils antik anmutende Farbnuancen erzeugt. 

Massiv-Parkett besteht aus massivem Holz. Dabei wird für Ihren Boden nur hochwertiges Holz von natürlicher Schönheit verwendet: Eiche, Buche, Nadelholz, Kirsche, Ahorn, Esche, Nussbaum, Birke oder Teak. Vorteil des Massivholzbodens: Er kann immer wieder renoviert werden. Die Dielen können mehrfach abgeschliffen werden.

Das besondere Gefühl eines echten Holzbodens direkt mit allen Sinnen erleben! Die Massivholzdiele ist der Bodenbelag für Generationen. Wir haben eine große Auswahl an Holzarten und Dimension. Schauen Sie bei uns vorbei, wir beraten Sie gerne.

Massivholzdielen von Holz Penschke - der Überblick:

  • Ein Echtholzboden ist massiv und beständig
  • Massivholzdielen strahlen Natürlichkeit und Authentizität aus
  • Jede einzelne Diele ist markant und einzigartig
  • Die Dielen können mehrfach renoviert werden
  • Holz in seiner gewachsenen, natürlichen Struktur steht für höchste Qualität
  • Alles aus einer Hand für Ihr Projekt: Planung - Lieferung
  • Fachgerechte Montage und Verlegung durch Handwerker

Unsere Boden- und Paneelesortimente im Überblick:



Online blättern - unsere Kataloge zu Bodenbelägen und Paneelen

Parkett, Laminat, Boden, Vinyl, Kork, Design-Boden, Wand/Decke


Wie pflege ich meinen Parkettboden richtig?

Ein Holzboden, der heutzutage oft in Form von Fertigparkett verlegt wird, sorgt für eine edle Optik und eine angenehme Wohn- oder Arbeitsatmosphäre. Außerdem ist er mit fast jedem Einrichtungsstil kombinierbar. Doch worauf muss ich achten, wenn ich Parkett kaufen möchte? Wie kann ich Parkett verlegen? Welche Art von Parkett ist günstig? Und vor allem: Was ist bei der Pflege eines beschichteten Parkettbodens zu beachten?

2022_GI-487185542_Parkett_reinigen_Staubtuch_MS.jpg2019_GI_1128320919_Parkett_MS.jpg2022_GI-825176854_Parkett_reinigen_Besen_fegen_MS.jpg2022_GI-1334153999_Parkett_reinigen_Wischmob_MS.jpg

„Es müssen längst nicht immer teure Massivholzdielen sein: Mehr-Schicht-Parkett sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch vergleichsweise günstig, pflegeleicht und praktisch, so Holz Penschke GmbH aus Bochum-Wattenscheid.

Welche Arten von Parkett gibt es?

Holz Penschke GmbH aus Bochum-Wattenscheid: „Die klassische Form eines Parkettbodens ist aus Vollholz. Ein solcher Boden wird meist unversiegelt verlegt, anschließend abgeschliffen und mit einer schützenden Öl-, Lack- oder Wachsschicht versehen. Mit dem relativ kleinteiligen sogenannten Stabparkett lassen sich verschiedene, besonders dekorative Muster wie Fischgrät oder Mosaik bilden. Der Einbau ist allerdings anspruchsvoll und sollte unbedingt von Fachleuten vorgenommen werden. Auch die Pflege eines solchen Bodens ist vergleichsweise aufwendig.“

Holz Penschke GmbH weiter: „Fertigparkett oder Mehr-Schicht-Parkett ist eine neuere, in vielerlei Hinsicht praktischer zu handhabende Variante. Hier werden zwei oder drei Schichten miteinander verleimt, wobei die Stärke der Nutzschicht aus Edelholz mindestens 2,5 Millimeter betragen muss.
Übliche Muster sind hier der "Schiffsboden", bei dem kleinere rechteckige Elemente an das Stabparkett denken lassen, oder die "Landhausdiele", bei der die Einzelteile über eine durchgängige Oberfläche verfügen.“

Holz Penschke GmbH aus Bochum-Wattenscheid erklärt: „Bei einem 2-Schicht-Parkett ist die Nutzschicht mit einer Trägerschicht verleimt. Dies wirkt sich unter anderem positiv auf die Trittschalldämmung aus.“

Holz Penschke GmbH ergänzt: „3-Schicht-Parkett verfügt zusätzlich über einen stabilisierenden Gegenzug, der Verformungen des Holzes verhindert. Deshalb wird es nicht vollflächig mit dem Unterboden verleimt, sondern "schwimmend" verlegt.
Aus diesem Grund - und weil es normalerweise bereits bei der Lieferung beschichtet ist - kommen mit dem 3-Schicht-Parkett auch Heimwerker meist gut zurecht. Man kann sich dieses Parkett liefern lassen oder es selbst abholen und den Einbau sowie die Pflege eigenhändig übernehmen - so wird es zu einer vergleichsweise preiswerten Lösung.“

Was sollte ich beachten, damit mein Parkett lange intakt bleibt?

„Sowohl Holzdielen als auch Parkett sollten vor Druckstellen und Kratzern sowie vor Verformung geschützt werden. Deshalb ist es wichtig, dass Auflageflächen von Möbeln beispielsweise mit Filz abgedeckt werden und Bürostühle mit Rollen aus entsprechend weichem Material versehen sind“, so Holz Penschke GmbH aus Bochum-Wattenscheid.

Holz Penschke GmbH aus Bochum-Wattenscheid weiter: „Im Raum sollte die Temperatur nicht zu stark schwanken und idealerweise um die 20 Grad Celsius betragen, außerdem darf es weder sehr trocken noch allzu feucht sein. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt hier bei circa 40 Prozent.“

Verunreinigungen führen oft zu Kratzern in der Beschichtung. Fußmatten und tägliches Kehren oder Staubsaugen sorgen dafür, dass sich möglichst wenig Schmutz, Sand und kleine Steinchen auf dem Holzboden ansammeln.
Nässe kann hingegen zu Verformungen des Holzes führen. Um zu verhindern, dass Wasser auf den Boden gelangt, sollten Zimmerpflanzen immer mit Untersetzern versehen werden.

Wie reinige und pflege ich einen beschichteten Parkettboden richtig?

Holz Penschke GmbH rät: „Keinesfalls sollten Sie harte Materialien wie Stahlwolle verwenden. Vor allem bei geölten Holzböden können auch Mikrofaser-Tücher schaden. Im Zweifel kann man sich hierzu im Fachhandel beraten lassen, doch die Faustregel lautet: Für die regelmäßige Reinigung sind ein Besen oder ein Stabsauger mit vor Kratzern schützendem Aufsatz sowie ein nur leicht befeuchteter Lappen oder Mopp aus Baumwolle die optimale Lösung.“

Holz Penschke GmbH aus Bochum-Wattenscheid empfiehlt: „Bei stärkerem Schmutz darf dem Wasser ein Reinigungsmittel beigefügt werden, allerdings sollte es pH-neutral sein und keine Lösungsmittel enthalten.
Bei neu verlegtem, versiegeltem Parkett kann man für die Erstpflege zu einem lösemittelfreien Polish greifen und dieses in der Folge auch regelmäßig in kleinen Mengen dem Wischwasser beifügen. Dies frischt nicht nur den Glanz des Bodens auf, sondern kaschiert auch kleine Kratzer und erhält die Widerstandsfähigkeit des Materials. Geeignete Produkte und entsprechende Beratung bekommen Sie im Parketthandel.“

Doch auch bei optimaler Pflege gilt: Spätestens nach etwa 15 Jahren sollte die Oberfläche des Parketts komplett abgeschliffen und neu beschichtet werden.

Fazit von Holz Penschke GmbH: Mit der richtigen Pflege ist Holz das ideale Material für einen hochwertigen und ansprechenden Bodenbelag!

Holz Penschke GmbH mit Sitz in Bochum-Wattenscheid, nahe , ist Ihr Fachmann rund um den Boden. Wir stehen Ihnen als erfahrener Partner gern mit Rat und Tat zur Seite. Und wenn Sie Ideen und Inspiration benötigen, sind Sie bei uns auch an der richtigen Stelle.

Kommen Sie zu uns nach Bochum-Wattenscheid wir freuen uns auf Ihren Besuch.